Washington

<< USA 2010  –  New York >>

Montag, 11. Oktober 2010

Am frühen Morgen um 4:15 Uhr kommen wir mit dem Auto im Flughafen Frankfurt am Main an und warten auf unseren CheckIn, der erst ab 6 Uhr möglich ist. Aber lieber zu früh da sein, als den Flieger verpassen. Unsere Fluglinie ist diesmal Air Singapore – eine sehr gute Entscheidung, wie sich später herausstellen wird.

Nach einem sehr entspannten und schönen Flug fuhren wir mit der U-Bahn zur Pennsylvania Station in New York. Von hier wollten wir eigentlich mit einem Bus nach Washington D.C. fahren, was aber nicht möglich war, da alle Busse überfüllt waren und am Busschalter eine endlos lange Schlange stand.  Also mussten wir in den sauren Apfel beißen und ein teures Bahnticket kaufen. Ein Railpass wie bei meiner Tour im Jahr 2000 lohnt sich diesmal nicht. Die Abfahrt des Zuges war pünktlich, aber trotzdem kamen wir mit einer ordentlichen Verspätung in Washington an. Kurz vor 21 Uhr erreichten wir unser Motel, das Premier Inn. Auf dem Weg dorthin wurden wir noch von einem unfreundlichen Bettler belagert, was uns dann dazu bewegte für den letzten Kilometer ein Taxi zu nehmen.

Dienstag, 12. Oktober 2010

Natürlich muss man in Washington das Weiße Haus gesehen haben. Dort ging es dann auch als Erstes hin. Von da aus führte uns der Weg zum bekannten Lincoln Monument. Und natürlich darf auch das Capitol nicht bei einem Washington-Besuch nicht fehlen. Kostenlos ist der Eintritt in den absolut sehenswerten Botanischen Garten. Auch zum Pentagon haben wir es geschafft. Hier gibt es eine U-Bahn-Station die sich „Pentagon City“ nennt. Leider erkennt man die tolle Form des Gebäudes nicht, wenn man davor steht. Danach fuhren wir noch zum Arlington Cemetry, einem riesengroßen Friedhof. Fast wären uns die Öffnungszeiten der U-Bahn-Station Arlington zum Verhängnis geworden: Diese U-Bahn-Station hat als eine der wenigen in der Stadt Öffnungszeiten und wird Abends/Nachts nicht angefahren. Wir erreichen gerade noch den letzten Zug.

Der Mc Donalds sieht hier in Washington auch irgendwie anders aus als gewohnt. Hier fanden wir nur einen kleinen McDonalds-Imbisswagen vor.

Das Capitol haben wir uns dann am späteren Abend auch noch bei Nacht angesehen. Zum Abschluss des Tages haben wir die Highlights der Stadt bei Nacht besucht. Auch sehr sehenswert. Jetzt tun uns aber die Füsse weh.

Wetter: sonnig, 20 Grad

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Den Vormittag haben wir heute im Smithsonian Air and Space Museum verbracht. Ein sehr sehenswertes Museum und noch dazu kostenlos. Neben einer tollen Luftfahrt-Ausstellung waren hier auch zahlreiche Ausstellungsstücke der verschiedenen Raumfahrtprojekte sowie Raketen- und Militärtechnik zu sehen. Besonders beeindruckend fand ich die Einblicke in die Drohnen-Technik und die beiden ausgestellten Atomraketen SS-20 und Pershing.

Danach durften wir noch ca. 1 Stunde auf unseren Zug zurück nach New York warten.

Schreibe einen Kommentar