New York

<< Washington  –  San Francisco >>

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Mit der Eisenbahn ging es dann nach New York, wo wir gegen 20:30 angekommen sind. Und dann noch weiter mit der U-Bahn nach Brooklyn, wo wir übernachten werden. Leider wusste ich die genaue Adresse nicht mehr, aber zum Glück gibts offene WLANs an jeder Ecke und E-Mail… Die mobile Datennutzung über das Handynetz verkneife ich mir bei den Roaming-Preisen meines Vertrages lieber. Am Ende haben wir es dann doch zu unserem Zimmer geschafft, wo wir von Tiziana, der Vermieterin schon empfangen wurden. Das Haus ist recht alt, aber schön. Das Zimmer hat irgendwie seinen eigenen Stil. Witzig: im Schrank ist links die Toilette und rechts die Dusche untergebracht.

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Als erstes ging es heute mit der U-Bahn zum Ground Zero, wo früher das World Trade Center stand und jetzt fleissig gebaut wird. Danach gings in World Financial Center mit dem tollen Palmengarten im Gebäude. Mit der Staten Island Ferry ging es über den Hudson hinüber nach Staten Island. Von hier hat man einen schönen Blick auf Manhatten. Von der Fähre aus sieht man auch super gut die Freiheitsstatue. Da es heute Abend geregnet hat waren wir im AMC Kino. Das Kino hat 25 Säle – unser Film lief im 6. Stockwerk.

Wetter: 17 Grad, windig, seit 16 Uhr Regen.

Freitag, 15. Oktober 2010

Bevor wir heute zur Erkundung der Museen starteten, machten wir einen kurzen Halt an der bekannten Brooklyn Bridge. Von hier aus hat man einen super Blick auf Manhatten und die Manhattan Bridge. Riesengroß und sehr interessant ist das American Museum of Natural History. Zum Abschluss des Tages machten wir uns noch auf den Weg zum Times Square und Broadway. Allein das anschauen der Geschäfte hier macht Spaß.

Samstag, 16. Oktober 2010

Trotz des kalten und windigen Wetters gingen wir heute morgen in den riesigen Central Park. Dabei kamen wir am Plaza Hotel vorbei – bekannt aus Kevin allein in New York. Dann waren wir bei F.A.O. Schwarz, einem riesigen Spielwarengeschäft. Sowas gibts bei uns nicht! Am Rockefeller Center konnten wir den Schlittschuhläufern auf der Eisbahn zusehen. Wir dachten, die wäre nur im Dezember offen. Aber das ist scheinbar nicht so. Und weiter gehts über die 5th Avenue. Grand Central Terminal ist der wunderschöne alte Bahnhof mit den unterirdischen Gleisen. Stuttgart 21 lässt grüssen. Das Chrysler Building, auch wenn es nicht das höchste Gebäude hier ist, so ist es trotzdem sehr beeindruckend. Gabis Eile eine Toilette zu finden nutze ich für einen leckeren Kaffee. Schade das wir es hier nicht zu den Vereinten Nationen geschafft haben. New York Public Library – Die öffentliche Bücherei ist gigantisch groß und beeidruckend. Das höchste Gebäude der Stadt, das Empire State Building, haben wir nur von unten gesehen. Auf die Aussichtsplattform gehts dann in einer Woche hoch, wenn wir nochmal nach New York kommen werden. Auf dem Heimweg ging es noch am Flatiron Building vorbei. Und zum Abschluss gings dann noch 30 Minuten zurück mit der U-Bahn.

Sonntag, 17. Oktober 2010

Wir warten gerade auf unseren Flug nach San Francisco. Der Checkin war über einen Selbstbedienungsautomaten unnötig umständlich. Erst wollte der keine meiner Kreditkarten akzeptieren und dann hat er beim Einchecken unserer Rucksäcke gezickt. Hoffentlich gibts solche Mist-Automaten so schnell nicht bei uns.

 


 

Montag, 25. Oktober 2010

Mit 3 Stunden Verspätung sind wir gerade eben in New York angekommen. Auch wenn wir müde sind – das schöne Wetter nutzen wir und geniessen die Aussicht vom 86. Stockwerk des Empire State Buildings. Von hier oben kann man ganz toll Fotos machen. Man könnte auch ins 102. Stockwerk, aber da ist Glas außen herum und es hätte nochmal 15 Dollar gekostet. Aber die Aussicht ist genial.

Dienstag, 26. Oktober 2010

Mit der U-Bahn gings heute wie jeden Tag in die Stadt. Um 10 Uhr brachte uns die Fähre zur Freihheitsstatue. Wir durften sogar in die Krone hoch – da werden pro Tag nur 200 Besucher reingelassen. Planung ist eben alles.
Den Nachmittag verbrachten wir auf Ellis Island. Hier gibts ein sehr interessantes Einwanderermuseum. Normalerweise bin ich kein großer Fan der Audioguides, aber der hier ist sehr gut gemacht. Schade das hier unsere Zeit nicht reichte um alles anzusehen – nicht mal den Audio-Guide bekommen wir komplett durch.
Morgen Mittag treffen wir uns mit Manuel, einem ehemaligen Klassenkameraden. Am Abend gings dann nochmal auf den endlos langen Broadway.

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Am Mittag waren wir mit Manuel verabredet. Das ist ein ehemaliger Mitschüler von Thomas. Er führte uns durchs Gebäude von American Express. Hier arbeiten 5000 Mitarbeiter. Aus dem 48. Stock konnten wir dann Ground Zero betrachten.
Am Nachmittag gings auf den Flugzeugträger USS Intrepid – auch sehr interessant, aber das Wetter war nicht gerade optimal. Es regnete ohne Unterbrechung. Heute Abend geht es ins Musical Mary Poppins. Über die Fa. TKTS kann man hier Restkarten für den gleichen Tag günstig bekommen. Für 30 EUR kann man nicht maulen, zumal es schon wieder regnerisch aussieht und wir mal nicht nass werden möchten…  Das Musicel im New Amsterdam Theater war – auch wenns so nicht geplant war – der schöne Abschluss unseres USA-Aufenthaltes.
Morgen Abend geht der Flieger zurück nach Frankfurt. Wir wollen noch ins Chinatown und in den Central Park.

Donnerstag, 28. Oktober 2010

Bevor wir die Stadt verlassen, laufen wir noch kurz über die Wallstreet, um sie wenigstens gesehen zu haben. Weiter geht es dann über den endlos großen Central Park. Leider geht jeder Urlaub mal zu Ende. Am Donnerstag Nachmittag machten wir uns auf den Weg zum JFK Airport. Heim gings dann wieder mit Air Singapore.

Schreibe einen Kommentar