New York

New York – 07.04. bis 10.04.2000
<< ChicagoWashington D.C. >>

Hier gehts zum zweiten Teil von New York (19.04. – 25.04.2000)

07.04.2000
Ich bin etwas enttäuscht, dass wir nach dem gestrigen Chaos nicht den Zug „Lake Shore Limited“ nehmen konnten, der uns durch ein landschaftlich schönes Gebiet, vorbei an den großen Seen nach New York gebracht hätte, sondern den „Three Rivers“.

Am frühen Nachmittag kommen wir gut ausgeruht am Bahnhof „Penn Station“ in New York an, von wo wir dank guter Vorbereitung sofort die richtige U- Bahn erwischen. Die Jugendherberge, übrigens die weltgrößte, liegt westlich vom Central-Park und ist ca. 150 Meter von der U-Bahn entfernt.

Nach einer kleinen „Nachtwanderung“ über den Broadway endet dieser Tag auch schon. Es war mein erster Tag in New York, und insgesamt bin ich etwas geschockt. Geschockt von der Größe der Stadt und der ganzen Hektik, die hier vorherrscht. Ging in San Francisco noch alles wesentlich ruhiger zu, so spürt man in New York nichts mehr von der Ruhe, die San Francisco ausstrahlte. Hat man sich aber erst einmal an die Geschwindigkeit dieser Stadt gewöhnt, kann man so richtig in das Getümmel auf den Straßen eintauchen und sich einfach treiben lassen – New York, die Stadt die niemals schläft! Da ist was wahres dran.

08.04.2000
Den heutigen Tag nutzten wir für eine ausführliche Besichtigung des im Süden der Stadt gelegenen Financial Districts, der Wall Street und des World Trade Centers. Eigentlich wollten wir die New York Stock Exchange (NYSE) auch von innen besichtigen, nur leider ist heute Samstag und somit die Börse geschlossen. Zu dumm nur, dass wir daran nicht gedacht haben.

Am Abend geht es dann ins Musical „Saturday Night Fever“, für das wir die Karten bereits in Deutschland gekauft hatten. Wenn man schon in New York ist, so gehört der Besuch eines Musicals unbedingt dazu! Auch wenn das Ticket nicht ganz billig war, gelohnt hat es sich auf alle Fälle.

Das Musical ist vorüber, und wir nutzen die Zeit, um noch etwas über den Broadway zu schlendern und dabei den Virgin Megastore zu besuchen, eines der größten CD- Geschäfte der Stadt, in dem man verteilt auf 3 Stockwerke wirklich alles finden kann (wenn man weiß wo man suchen soll 😉

09.04.2000
Toll! Ich stehe extra früh auf, blicke aus dem Fenster und traue meinen Augen kaum! War es gestern noch recht warm draußen, so liegt heute Schnee, was natürlich unsere ganzen Pläne für diesen Tag über den Haufen wirft. Den Vormittag verbringen wir, noch immer vom schlechten Wetter geschockt, in einem schönen, trockenen Star-Bucks-Café bei einigen Tässchen Kaffee. Hier haben wir jetzt auch die Möglichkeit, die berühmten New Yorker Bagel zu probieren, die mich aber nicht so recht überzeugen können.

Gegen Nachmittag wird das Wetter besser, und wir brechen auf zur Anlegestelle der Fähre die uns zu Freiheitsstatue bringen wird. Bevor wir jedoch die Möglichkeit haben, die Stufen zu Krone der Statue zu erklimmen, muss unser Rucksack noch durch eine der allgegenwärtigen Röntgenkontrollen. Wovor man hier wohl Angst hat? Als ich endlich in der Krone von Miss Liberty stehe und den tollen Ausblick auf die Stadt genieße, bin ich etwas überrascht, da ich mir die Krone immer viel größer vorgestellt hatte. New York, oder besser gesagt Manhattan ist heute sehr gut zu sehen, da sich der sonst übliche Dunst wegen des schlechten Wetters noch nicht gebildet hat.

Nachdem wir wieder die Stadt erreicht haben, machen wir einen kleinen Fußmarsch durch die Stadt, bei dem wir noch viele interessante Dinge sehen, die ich hier gar nicht alle aufzählen kann. Kurz vor Sonnenuntergang laufen wir über die Brooklyn Bridge, um von dort Sonnenuntergangs-Bilder von New York zu machen. Später gelingen mir auch noch einige Nachtaufnahmen.

10.04.2000
Heute heißt es auch schon wieder „Goodbye New York“.
Aber nur fürs erste, denn am 19.04.2000 werde ich schon wieder in New York sein. Bevor wir uns aber endgültig von der Stadt verabschieden machen wir noch einen kleinen Spaziergang durch den riesigen Central Park, der grünen Lunge von New York City.

Hier gehts zum zweiten Teil von New York (19.04. – 25.04.2000)

Als nächstes erwartet uns dann Washington D.C.

 

Schreibe einen Kommentar