Fes

Fes

<< ErfoudMarrakesch >>

22.10.2005 – 5. Tag – Fes

Heute lernen wir bei einer ganztägigen Stadtbesichtigung Fes kennen. Wir begeben uns in die Medina, dem historischen Stadtzentrum von Fes. Keine Straßenkarte kann das Labyrinth der engen, unübersichtlichen Gassen wiedergeben. Mohammed erklärt uns, das wenn wir verloren gehen, wir unbedingt stehen bleiben sollen, da wir aus dem Labyrinth ohnehin nicht mehr rausfinden werden. Wir gehen durch die Märkte der Handwerker, der Gewürzhändler, kommen zu den Teppichwebern und schließlich zu den Gerbereien. Der Gestank bei den Gerbereien ist unerträglich. Nachmittags Fahrt entlang der “Route de Fes”. Bei dieser Rundfahrt um das ummauerte Fes kommen wir an Mauern mit klotzigen Wehrtürmen und verschiedenen Toren vorbei, unter anderem am Stadttor Bab Gissa; von einem Hügel haben wir einen großartigen Ausblick auf die Altstadt, ein undurchdringbares Gemäuer von übereinander getürmten und ineinander geschachtelten Häusern und Bauten. Ganz am Schluss kommen wir noch zum Königspalast von Fes. Angeblich bringt es Glück, an den goldenen Türen zu klopfen, was wir dann natürlich auch machten. Morgen geht es dann weiter nach Marrakesch.

Schreibe einen Kommentar